Petrarca-Übersetzerpreis

 

Es braucht viel Feingefühl, um Texte internationaler Autoren in die eigene Sprache zu übersetzen. Um insbesondere die Leistung von Lyrik-Übersetzern zu würdigen, führten Stifter und Jury den Petrarca-Übersetzerpreis ein, der bis 1995 vergeben wurde.

 

PREISTRÄGER

 

 

CHRONOLOGISCHE PREISVERLEIHUNGEN

Übesetzerpreis

1995
10/03/1995

Verena Reichel in Provence

Der Petrarca-Übersetzerpreis wurde Verena Reichel für ihre Übertragungen aus dem Schwedischen verliehen, vor allem der Romane von Lars Gustafsson und der Lyrik von Katarina Frostenson, Lars Gustafsson, Johannes Edfelt und Madeleine Gustafsson.

1994
10/03/1994

Wolfgang Matz – Weimar

Den Petrarca-Übersetzerpreis erhielten Elisabeth Edl und Wolfgang Matz für die gemeinsame Übertragung der „Cahiers“ von Simone Weil und Julien Gracqs „Der große Weg. Tagebuch eines Wanderers“ (München und Wien: Carl Hanser 1991ff.und 1996).

09/03/1994

Elisabeth Edl – Weimar

Den Petrarca-Übersetzerpreis erhielten Elisabeth Edl und Wolfgang Matz für die gemeinsame Übertragung der „Cahiers“ von Simone Weil und Julien Gracqs „Der große Weg. Tagebuch eines Wanderers“ (München und Wien: Carl Hanser 1991ff.und 1996).